Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt
Suche schließen

Service

07.01.2020Gefährdete Nutztierrassen auf dem Tag des Ökologischen Landbaus auf der Internationalen Grünen Woche

Während der Internationalen Grünen Woche wird auf dem Tag des Ökologischen Landbaus am 23. Januar 2020 u. a. über die wirtschaftliche Zucht und Haltung gefährdeter Nutztierrassen im Ökolandbau diskutiert. Der Tag des Ökologischen Landbaus steht unter dem Motto "Innovation – Vielfalt – Tradition: Wie Land- und Lebensmittelwirtschaft mit Bio zukunftsfähig werden".

Mit der neuen EU-Basis-Verordnung für den Ökologischen Landbau (VO (EU) 2018/848) wurde die „Förderung der Haltung seltener und einheimischer Rassen, die vom Aussterben bedroht sind“ als ein Ziel des Ökolandbaus aufgenommen. Einheimischen Rassen ist im Ökolandbau der Vorzug zu geben. Zuchttiere gefährdeter Rassen können zukünftig ohne weiteres auf Ökobetrieben eingesetzt werden, auch wenn diese Zuchttiere selbst nicht aus Ökobetrieben stammen. Damit kann der Ökolandbau einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung dieser Rassen leisten und gleichzeitig in der Vermarktung sein Profil für die biologische Vielfalt schärfen.

Welche Rassen einheimisch und welche davon gefährdet sind, kann in der jüngst neu aufgelegten Roten Liste einheimischer Nutztierrassen der BLE nachgeschlagen werden.

Der Tag des Ökologischen Landbaus findet in Halle 27, Raum Beta 6 + 7 statt. Frau Bundesministerin Julia Klöckner wird dort die Preisverleihung des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau vornehmen.

Nähere Informationen und Anmeldung zum Tag des Ökologischen Landbaus: https://oekolandbau.de/landwirtschaft/betrieb/wettbewerbe/bundeswettbewerb-oekologischer-landbau/

Rote Liste einheimischer Nutztierrassen: https://www.genres.de/fachportale/nutztiere/rote-liste-nutztierrassen/