Springe zum Hauptinhalt der Seite

Service

Nachrichtendetailseite

14. UN-Biodiversitätskonferenz tagte im November in Ägypten

Nachricht vom:

Vertreterinnen und Vertreter von fast 200 Vertragsstaaten des Übereinkommens über die biologische Vielfalt tagten vom 17. bis 29. November 2018 im ägyptischen Sharm El-Sheikh. Die zwei Verhandlungswochen standen unter dem Motto: Investieren in biologische Vielfalt für Mensch und Planet.

Vertreterinnen und Vertreter von fast 200 Vertragsstaaten des Übereinkommens über die biologische Vielfalt tagten vom 17. bis 29. November 2018 im ägyptischen Sharm El-Sheikh. Die zwei Verhandlungswochen standen unter dem Motto: Investieren in biologische Vielfalt für Mensch und Planet. Die Länder haben sich in dem Abkommen verpflichtet, die Lebensräume von Tieren und Pflanzen zu erhalten und den Biodiversitätsverlust zu stoppen. Bislang ist es noch nicht gelungen, den Artenschwund aufzuhalten und eine Trendwende einzuleiten. Bei der 14. Vertragsstaatenkonferenz COP 14 wurde die Verankerung der Erhaltung der Biodiversität als Ziel in allen Politikbereichen diskutiert. Ebenso wurde die Neuausrichtung des strategischen Plans, um die gesetzten Biodiversitätsziele nach 2020 endlich zu erreichen, besprochen. Weitere wichtige Themen waren Biodiversität und Klimawandel, Bestäuber, ökologisch bedeutsame Meeresgebiete, DSI und invasive Arten. Aber auch finanzielle Fragen und die Überprüfung der Prozesse waren Gegenstand der Verhandlungen. Das IBV nahm als Teil der deutschen Delegation an der Veranstaltung teil und vertrat die landwirtschaftlichen Interessen.

Weitere Informationen: //www.cbd.int/cop/