GENRES - Informationssystem Genetische Ressourcen

Ihre Informationsplattform zur Biologischen Vielfalt für Landwirtschaft und Ernährung

mehr...

  • Bundeskabinett stimmt Beitritt Deutschlands zum Nagoya-Protokoll zu

    Titelbild Broschüre "Deutschland tritt dem Nagoya Protokoll bei"

    Mit der Verabschiedung zweier Gesetzentwürfe schafft das Bundeskabinett die Grundlage für die Ratifizierung des Nagoya-Protokolls. Das Protokoll stellt Regeln für den Zugang zu genetischen Ressourcen aus anderen Staaten und die Aufteilung der aus der Nutzung resultierenden Vorteile auf. Seit Oktober 2014 ist das Protokoll und eine Europäische Verordnung zur Umsetzung in Kraft. Bis Oktober 2015 muss Deutschland eine Kontrollstelle aufbauen, die die Einhaltung der Regeln bei den Nutzern genetischer Ressourcen in Deutschland überwacht. Vorgesehen hierfür ist das Bundesamt für Naturschutz.

    04.05.2015 - ah


  • Seltene Baumarten in Deutschland

    Das Informationssystem Genetische Ressourcen (GENRES) bietet erstmalig Informationen zu seltenen Baumarten in Deutschland an. Diese basieren auf den Ergebnissen von bundesweit einheitlichen Erfassungen zum Erhalt genetischer Ressourcen seltener und gefährdeter Baumarten (Eibe, Elsbeere, Feld-Ahorn, Flaum-Eiche, Gewöhnliche Traubenkirsche, Grau- und Grün-Erle, Schwarz-Pappel, Speierling, Ulmenarten, Wild-Apfel und Wild-Birne) im Auftrag des BMEL. GENRES wird vom Informations- und Koordinationszentrum für Biologische Vielfalt der BLE geführt.

    15.04.2015 - mh


  • Waldzustandserhebung 2014

    Logo BMEL

    Das BMEL veröffentlicht die Ergebnisse der Waldzustandserhebung 2014. Diese bundesweite Erhebung wird seit 1984 jährlich von den Ländern basierend auf einem systematischen Netz von Stichproben vorgenommen. Aus der jüngsten Erhebung geht hervor, dass sich der Zustand des Waldes in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr leicht verschlechtert hat: Der Kronenzustand der Fichten hat sich leicht und der der Buche stark verschlechtert. Der Kronenzustand der Eiche hat sich gegenüber dem Vorjahr weiter verbessert; Kiefern unverändert. Diese Informationen sind eine wichtige Grundlage für forst- und umweltpolitische Entscheidungen zum Schutz des Waldes.

    09.04.2015 - mh


  • BION Ringvorlesung zur Biodiversität

    Das Netzwerk BION (Biodiversität Bonn) verbindet etwa 60 Organisationen in der Bonner Region, die auf lokaler, regionaler, nationaler oder internationaler Ebene an dem Thema Biodiversität arbeiten. Im Sommersemester 2015 bieten die BION-Partner eine Ringvorlesung an der Universität Bonn an. Jeweils Dienstag abends um 18.15 Uhr werden in 45 minütigen Vorträgen aktuelle Aspekte der Biodiversität dargestellt und diskutiert. Um Agrobiodiversität geht es am 5. Mai unter dem Titel: „Schutz und Nutzung – ein Konflikt?“ und am 9. Juni mit dem Thema: „Grundlage für nachhaltige Landwirtschaft und gesunde Ernährung“.

    26.03.2015 - mw


  • Newsletter informiert über Projekte zur nachhaltigen Waldwirtschaft

    Titelbild des Newsletters

    Um dem verbreiteten Raubbau an den Wäldern und der Umwandlung von Wald in andere Nutzungsformen entgegen zu wirken, fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Projekte, die das Ziel haben, die Nutzung der Wälder weltweit auf eine nachhaltige Waldbewirtschaftung umzustellen. Das Konzept "Schutz durch Nutzung" ist Leitmotiv aller Projekte. Das BMEL setzt damit unmittelbar an den verschiedenen Prozessen des internationalen Waldregimes an und ergänzt mit seinen Projekten die Maßnahmen der Entwicklungszusammenarbeit.

    25.03.2015 - mh


  • Ausschreibung Rudolf-Mansfeld-Preis

    Logo des IPK

    Die Gemeinschaft zur Förderung der Kulturpflanzenforschung Gatersleben e. V. vergibt dieses Jahr erneut den Rudolf-Mansfeld-Preis. Dieser wird für die beste Abschlussarbeit zum Thema pflanzengenetische Ressourcen im weiteren Sinne vergeben. Die Auszeichnung ist mit einem Geldbetrag von 1.000 € verbunden. Einsendeschluss ist der 30.04.15.

    17.03.2015 - ah


Weitere News finden Sie in unserem News-Archiv