Springe zum Hauptinhalt der Seite

Fachportale

Deutsche Genbank Reben

Deutsche Genbank Reben

Die Deutsche Genbank Reben (DGR) hat das Ziel, die Sortenvielfalt der Weinrebe in Deutschland in wissenschaftlicher und effizienter Art und Weise langfristig zu erhalten. Der Schwerpunkt der Erhaltung liegt bei deutschen Sorten und Sorten mit soziokulturellem, lokalem oder historischem Bezug zu Deutschland. Die Sammlung umfasst außerdem Wildreben.

Die Deutsche Genbank Reben ist ein Netzwerk mit sieben sammlungshaltenden Einrichtungen:

  • Julius K√ľhn-Institut - Bundesforschungsinstitut f√ľr Kulturpflanzen
  • Bundessortenamt
  • Dienstleistungszentrum L√§ndlicher Raum Rheinpfalz
  • Bayerische Landesanstalt f√ľr Weinbau und Gartenbau
  • Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt f√ľr Wein- und Obstbau Weinsberg
  • Forschungsanstalt Geisenheim
  • Staatliches Weinbauinstitut Freiburg

√úber 5.000 Rebakzessionen werden erhalten. Das Genbanknetzwerk wird durch das Julius K√ľhn-Institut (JKI) ‚Äď Institut f√ľr Rebenz√ľchtung Geilweilerhof in Siebeldingen koordiniert. Das Institut dokumentiert die Genbankbest√§nde der DGR. Dar√ľberhinaus unterst√ľtzt es die nationale und internationale Dokumentation der rebengenetischen Ressourcen durch die Europ√§ische Vitis-Datenbank und die internationale Rebendatenbank (Vitis International Variety Catalogue). Daten √ľber die deutschen Rebenakzessionen stehen im Nationalen Inventar pflanzengenetischer Ressourcen in Deutschland (PGRDEU) zur Verf√ľgung.

Die Abgabe von Pflanzgut erfolgt f√ľr die Zwecke der Z√ľchtung, Forschung und Ausbildung √ľber die standardisierte Material√ľbertragungsvereinbarung (SMTA) des internationalen Vertrages √ľber pflanzengenetische Ressourcen f√ľr Ern√§hrung und Landwirtschaft.
Die Bundesanstalt f√ľr Landwirtschaft und Ern√§hrung ist Partner der Deutschen Genbank Reben und f√ľr deren Einbindung in die nationale und internationale Zusammenarbeit zust√§ndig.