Flaum-Eiche Seltene Baumarten

Die Flaum-Eiche (Quercus pubescens Willd.) ist eine in Deutschland seltene Baumart, die sich hier an der nördlichsten Grenze ihres natürlichen, zusammenhängenden Verbreitungsgebietes befindet. Sie ist in ihrem Bestand gefährdet durch die Überwachsung durch Buche und/oder gebietsfremde Arten.

Flaum-Eiche (Quercus pubescens Willd.)

Die Flaum-Eiche ist eine in Deutschland seltene Baumart, die sich hier an der nördlichsten Grenze ihres natürlichen, zusammenhängenden Verbreitungsgebietes befindet. Sie ist in ihrem Bestand gefährdet durch die Überwachsung durch Buche und/oder gebietsfremde Arten. Insbesondere besteht eine Gefährdung von Flaum-Eichen Beständen durch Hybridisierung mit der Trauben-Eiche.

In Deutschland existieren noch 26 Vorkommen der Flaum-Eiche mit ca. 15.000 Individuen, wobei Verbreitungsschwerpunkt der Flaum-Eiche im Süden Baden-Württembergs liegt.

Allerdings ist die Erhaltungsfähigkeit der Flaum-Eiche in der Bundesrepublik als gering einzustufen. Als Maßnahmen zum Schutz und zur Förderung werden deshalb zum einen der Schutz und die Förderung der natürlichen Verjüngung der bestehenden Vorkommen, zum anderen eine, eventuell grenzüberschreitende, Vernetzung vorhandener Vorkommen zur Ermöglichung des Genaustausches zwischen den Populationen vorgeschlagen.

Kontakt

+49 (0)228 6845-3385

Dr. Michaela Haverkamp

Bundesanstalt für Landwirtschaft
und Ernährung
Referat 331
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn

E-Mail